Archiv

Mathematik und Naturwissenschaften in der Zeit von Philipp Melanchthon

Zwei Fachveranstaltungen aus Anlass des Melanchthonjahres 2010 und doch ein gemeinsames Ziel – den „Lehrer Deutschlands“ Philipp Melanchthon im Kontext seiner mathematischen und naturwissenschaftlichen Studien zu ehren und gleichzeitig das damalige Wissen in diesen Bereichen facettenartig beleuchten.
Mathematik war für den Universalgelehrten, den Humanisten und Reformator Philipp Melanchthon ein zentraler Bestandteil jedweder Bildung und grundlegend für die geistige Entwicklung eines jungen Menschen. Lediglich die Sprache als wesentlichstes Medium der Verständigung hatte eine besondere Stellung inne, denn sie war für ihn das wichtigste Instrument des Geistes. Wie zeitlos diese Einstellung ist zeigt sich auch heute, wenn wir den Bildungsbegriff mit Inhalt füllen wollen, dann kommen wir an den drei Sprachformen „Muttersprache, Fremdsprache und Formale Sprache“ nicht vorbei.

Mathematik durfte deshalb in keinem seiner Lehrplankonzepte, die Melanchthon für Schulen und Universitäten erstellt hat, fehlen. Dies zeigt sich auch besonders deutlich in der Tatsache, dass er für das auf seinen Ideen aufbauende erste Gymnasium in Deutschland, das 1526 in Nürnberg eröffnet wurde, einen der bedeutendsten Mathematiker seiner Zeit, Johannes Schöner, als Lehrer empfahl. Melanchthons vielfältiges Engagement und seine gewaltige sprachliche Ausdrucksfähigkeit brachten ihm den Ehrentitel „Praeceptor Germaniae“ - Lehrer Deutschlands - ein. Betrachtet man die große Anzahl seiner Schüler, die sich über den ganzen Kontinent verteilten, dann kann man heute vom Lehrer Europas sprechen.

Freitag, 12.11.2010, 14:00 – 14:05 Uhr

Begrüßung und Einführung

OStR Günter Löffladt, Cauchy-Forum-Nürnberg e.V.

Freitag, 12.11.2010, 14:05 – 14:10 Uhr

Eröffnung

Dekan Michael Bammessel, Evangelischer Stadtdekan von Nürnberg

Freitag, 12.11.2010, 14:10 – 14:15 Uhr

Grußwort

Prof. Dr. phil. habil. Franz Fuchs, Vorsitzender der Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft

Freitag, 12.11.2010, 14:15 – 15:10 Uhr

Sternenlauf und göttliche Vorsehung - Philipp Melanchthon als Förderer der mathematischen Lehre

StD Georg Singer, Weiden

Freitag, 12.11.2010, 15:10 – 16:00 Uhr

Philipp Melanchthon im Dialog mit Astronomen und Mathematikern seiner Zeit

Prof. Dr. Karin Reich (i.R.), Universität Hamburg

Freitag, 12.11.2010, 16:15 – 17:10 Uhr

Nürnberg im Zeitalter der Renaissance – eine europäische Metropole der Kartographie

Prof. Dr. Peter Fleischmann, Ltd. Archivdirektor München

Freitag, 12.11.2010, 17:10 – 18:00 Uhr

Die Bedeutung der Rechenmeister zu Beginn der Neuzeit

Prof. Ulrich Reich, Hochschule Karlsruhe

Freitag, 12.11.2010, 19:00 – 20:30 Uhr

Mathematik an der Zeitenwende vom 15. zum 16. Jahrhundert

Prof. Dr. Menso Folkerts, Universität München

Samstag, 13.11.2010, 08:30 – 09:15 Uhr

Die Katalogisierung astronomischer Handschriften des Spätmittelalters am Beispiel von Johannes
Regiomontanus

Cornelia Faustmann, M.A., Universität Wien

Samstag, 13.11.2010, 09:15 – 10:00 Uhr

Johannes Schöner - ein angesehener Gelehrter und genialer Wissensvermittler

Dr. Monika Maruska, Wien

Samstag, 13.11.2010, 10:30 – 11:15 Uhr

Vom Lehrmittel zum Lehrbuch. Frühwerke Albrecht Dürers in mediendidaktischer Deutung

Dr. Thomas Eser, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Samstag, 13.11.2010, 11:15 – 12:00 Uhr

Melanchthons Naturbild

Prof. Dr. Günter Frank, Direktor der Melanchthon-Akademie Bretten

Samstag, 13.11.2010, 14:00 – 14:45 Uhr

Heilandsruf und Rechtfertigungslehre: Der Siegeszug eines protestantischen Sinnbildmotivs

Prof. Dr. Fritz Krafft, Universität Marburg

Samstag, 13.11.2010, 14:45 – 15:30 Uhr

Symmetrien in Kunst und Mathematik im 15. und 16. Jahrhundert

Prof. Dr. Christina Birkenhake, Universität Erlangen-Nürnberg

Samstag, 13.11.2010, 15:30 – 16:15 Uhr

Nürnberger Schreib- und Rechenmeister als Mathematiker und Liebhaber der Mathematik

Dr. Christine Sauer, Stadtbibliothek Nürnberg

Veranstalter: 12.11.2010: Cauchy-Forum-Nürnberg e. V. (CFN)
13.11.2010: Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft (WPG)
Ort: Nürnberger Akademie Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg
Konzeption: 12.11.2010: Günter Löffladt, Vorsitzender des CFN
13.11.2010: Prof. Dr. Franz Fuchs, Vorsitzender der WPG
Kooperationspartner: Willibald-Pirckheimer-Gesellschaft
Bildungszentrum der Stadt Nürnberg
Regionale Lehrerfortbildung für Gymnasien im Regierungsbezirk Mittelfranken
Bayerischer Philologenverband, Fachgruppe Mathematik und Fachgruppe Physik
Veröffentlichte Dateien: Tagungsunterlagen