Personen-Lexikon

Lexikon der Referenten der „Leitfossilien“-Reihe und weiterer Wissenschaftler

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Prof. Dr. Daniel Bellingradt

Daniel Bellingradt ist ausgebildeter Historiker und Kommunikationswissenschaftler und gegenwärtig Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte“, Autor von vier Büchern, die auf Deutsch, Niederländisch und Englisch erschienen sind, und hat ca. 28 Artikel und Kapitel zu Aspekten der Medien- und Kommunikationsgeschichte sowie der Buchgeschichte in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht.

Sein Interesse gilt der Materialität, Sozialität und Räumlichkeit von Kommunikationsströmen, was sich auch in seinen Sammelbänden widerspiegelt. Daniel Bellingradt ist Teil des europäischen Projekts „PURE“ (PUblic REnaissance: Urban Cultures of Public Space between Early Modern Europe and the Present), ein von HERA mit rund 1 Million Euro gefördertes Verbundprojekt, das von 2019 bis 2023 läuft. Zu den weiteren aktuellen Projekten gehört die Leitung eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts, das eine Online-Datenbank für den deutschen Schreibkalender aufbauen wird.

Curriculum Vitae

2010 Promotion an der Freien Universität Berlin
2014 – 2022 Professor am Institut für Buchwissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg
2018 „Maria-Weber-Stipendium“ der Hans-Böckler-Stiftung für herausragende Postdocs
Seit 2022 Vertretungsprofessor für Geschichte der Frühen Neuzeit am Historischen Seminar der LMU München

Vorträge bei uns

19.10.2022 19:00 – 20:30 Europas erstes Papierzeitalter – eine materielle Geschichte der Frühneuzeit Wissenschaft unter Druck